Land, Fluss, Seen

Tagesetappe: Machern - Senftenberg 

Tagesdistanz: 141km

Challenge Tag 2: 270,9 km von 1000 km erreicht

 

Weiter geht es, der Osten ruft. Über sandige, mit Schlaglöchern übersäte Wege geht es bis an das Flussbett der Elbe. Mit einer strömungsgetriebenen Fähre (ohne Motor) werde ich ans andere Ufer getrieben. Meine Gedanken schweben über den Weiten der Landschaft. Das erste Mal kommt in mir die Frage auf: Warum? Ist es nicht einfach nur stumpf jeden Tag 7-8 Stunden im Sattel zu sitzen? Habe ich überhaupt eine Chance meine ganzen Erwartungen zu erfüllen. Es fällt mir schwer während dem Fahren den Kopf über tiefergehende Fragen zu zerbrechen. Vielmehr ist mein Gedankenkonstrukt auf primitive Gedanken, wie z.B. Essen, ausgerichtet. Selbst mit der Ambition dagegen zu lenken wird es nicht besser. Aber ist es überhaupt erstrebenswert einzugreifen? Sollte ich mich nicht lieber einfach fallen lassen? 

Vielmehr glaube ich, dass abends meine Zeit ist. Nun habe ich Zeit die Geschehnisse des Tages zu reflektieren und daraus Lehren über mich und für mein Leben zu ziehen. 

Gegen Nachmittag fahre ich entlang dem „Senftenberger See“. Ein schöner Anblick, in dessen Nähe ich mein heutiges Lager aufschlage. Mitten im Wald, die erste Nacht Wildcampen. Erneut zu müde irgendetwas zu vollbringen, begebe ich mich in meine nächtliche Ruhe.

Heute wird mir so richtig klar, was für ein Full-time-job die Reise eigentlich ist. Urlaub ist es allemal nicht! Wirkliche Freizeit ist rar.  Jeden Tag das Zelt auf- und abbauen und kochen … frisst so ungemein viel Zeit, dass ich es nicht mal mehr schaffe noch Berichte zu schreiben. Aber das wird sich nach meiner Challenge definitiv ändern. Dann werde ich das Tagespensum senken.