Lettische Gastfreundschaft

Tagesetappe: Zeimelis - Ikšķile

Tagesdistanz: 104,4 km

 

Heute ging es bereits nach wenigen Minuten über die Lettische Grenze, mit dem Tagesziel Riga. Eine Station, wie sich herausstellte, mit mütterlicher Vollversorgung. Unterschlupf finde ich bei der Oma von Freunden meiner kleinen Schwester Anni. In einem paradiesischen Garten werde ich willkommen geheißen. Das erste Mal seit Deutschland, dass jemand der deutschen Sprache mächtig ist. Eine Auszeit aus dem unerbittlichen Alltag, aus Fahrradfahren und den ganzen Routinen, die neue Kräfte verleiht. Seit dem Tag mit dem starken Gegenwind merke ich, wie müde meine Beine eigentlich sind und auch das alltägliche Aufstehen um 6 Uhr hat seine Spuren hinterlassen. 

Ein wenig außerhalb von Riga in Ikšķile erreiche ich schließlich die Oase. Bei der Ankunft springen mir direkt die zwei Schwestern Anna und Johanna neugierig entgegen (Anna ist die besagte Freundin meiner Schwester). Nach einem Rundgang im Selbstversorgergarten der Oma, der alle Arten von Früchten, Gemüse und Kräutern zu bieten hat, erhalte ich eine Führung durch den kleinen Ort. 

Während dessen kocht Antonija (die Oma) bereits einige lettische Spezialitäten für uns. Eine Küche, die ich bis dato überhaupt nicht auf dem Schirm hatte, die es wirklich in sich hat. Aus Zutaten, die zumeist aus dem eigenen Garten sind, gibt es Rotebeetesuppe und einen Reissalat (siehe Bilder) und zum Nachtisch Grießbrei mit selbstgemachtem Johannisbeer-Kompott. Einfach genial. Seit zwei Wochen war es die erste mit Liebe zubereitete Nahrung, die ich hatte. Einfach ein Genuss. Dieses Gefühl kann ich nicht in Worten beschreiben. 

Die Getränkeauswahl hatte auch so einiges Besonderes auf Lager. Von selbstgemolkenem Birkensaft und Kvass, einem besonderen Malzbier, hatte ich zuvor noch nie etwas gehört. Eine Überraschung, denn auch dies konnte mich überzeugen. Einfach lecker. Die Lettische Küche ist auf jeden Fall sehr interessant und bei uns in Deutschland viel zu unbekannt. 

Das erste Mal auf meiner Reise habe ich heute einiges an Landeskunde erfahren und die landestypische Küche kennengelernt. Auf den Bildern kann man ein paar dieser Eindrücke sehen.