Blaubeerpfannkuchen

Tagesetappe: Kabli - Kulli

Tagesdistanz: 123 km

 

Besser könnte der Tag nicht starten. Ich öffne mein Zelt und vor mir erstreckt sich das unendliche, blaue Meer. Ein paar Möwen kreisen krächzend über der Gischt und verkünden, dass ein neuer Tag begonnen hat. 

Die ersten Paar Stunden fahre ich im Regen, bis der Himmel nach und nach aufklart und ein heftiger Gegenwind einsetzt. Mit einer tobenden Gewalt zwingt er mich nieder und zieht jedes Fünkchen Energie aus meinen Muskeln. Doch am Wegesrand scheint die Rettung. Der Waldboden der Wälder links und rechts ist nur so von Blaubeersträuchern übersät. Plötzlich kommt mir der Gedanke, zum Abendessen Blaubeerpfannkuchen mit Blaubeerkompott zu machen. Dieser Wunsch begleitet mich über weitere Stunden, weiter des Weges, bis es endlich an der Zeit ist, das Lager aufzubauen. 

Alles geht ratz fatz. Mit einem Stock zerdrücke ich die Beeren, und lasse sie mit ein wenig Wasser aufkochen. 

 

Ein wenig Teig in die Pfanne und fertig sind die ersten „Pfannkuchen“. Sieht furchtbar aus, war aber echt lecker. Nur die Portion war viiiiiiieeel zu groß, da hätte jemand Zweites locker von satt werden können.