Eiskaltes Vergnügen

Tagesetappe: Vagnhärad - Krokek

Tagesdistanz: 98.90 km

 

Der Sommer hier in Schweden scheint noch einmal wiederzukommen. Die Sonne strahlt in voller Kraft, der Schweiß perlt. Angenehmer könnte es nicht sein. Beständig rollt mein etwas träger Zug dahin. Alex ist ein wenig leichter unterwegs, und erkundet deswegen schon einmal die Kilometer weiter vorne. Nach geraumer Zeit treffen wir uns wieder und lassen uns auf ein Neues auseinander fallen. Jeder fährt sein Tempo, jeder erlebt die Momente auf seine Art. 

 

Das Zelt wird natürlich am Abend wieder an einem See aufgebaut, und vielleicht ein letztes Mal geht es in den kalten schwedischen Fluten baden. Das Wasser ist wirklich eiskalt. Dennoch gibt es nichts lohnenswerteres, als sich zu überwinden und den Schritt in die frostige Kälte zu gehen. Ein unermessliches Reinheits- und Sauberkeitsgefühlt stellt sich danach ein. Von dem Erfolgserlebnis erfüllt, den eigenen Körper überwunden zu haben, wärmt einen eine neu aufquellende Fontäne von Glück und Zufriedenheit. Der perfekte Start für einen schönen Abend! Wenn sich einem die Gelegenheit bietet, sollte man sie unbedingt ergreifen. Man hat nichts zu verlieren, nichts. Nur eine Menge zu gewinnen.

 

Übertragen auf das Leben sollten wir uns sicher immer im Hinterkopf halten, wenn wir vor einer fraglichen Situation stehen, ob wir denn wirklich etwas zu verlieren haben. In 90 % der Fälle kann man diese Frage denke ich mit „Nein!“ beantworten. Wenn wir ein Leben lang genau so denken, wie viele Erfahrungen werden uns dadurch nur geschenkt? Und wie viel besser werden wir dadurch diese Welt, mit all ihren Möglichkeiten kennen lernen? 

 

Einige Zeit später beobachten wir an der Oberfläche des Sees die Bewegungen einer Wasserschlange, siehe Foto. Was für ein besonderer Anblick. So wesentlich beruhigender, als wenn wir sie bereits während dem Baden entdeckt hätten.